Veranstaltungen
"Dauerangebote"

Hier finden Sie einen √úberblick √ľber kommende Termine und Veranstaltungen. Ebenso k√∂nnen Sie sich hier f√ľr diese Veranstaltungen anmelden.

Fachreflexionstag ‚ÄěHospiz macht Schule‚Äú NEU ‚Äď die Inhousevariante
In den letzten Jahren hat es sich im Bundesprojekt ‚ÄěHospiz macht Schule‚Äú immer mehr gezeigt, dass die team- oder auch regionbezogene Reflexion der eigenen Projekterfahrungen ein wichtiges Element f√ľr die nachhaltigere Entwicklung eines regelm√§√üigeren Projektaufbaus von ‚ÄěHospiz macht Schule‚Äú sein kann. Die Teamzusammenarbeit bei ‚ÄěHospiz macht Schule‚Äú wird schon dadurch gest√§rkt und gest√ľtzt, dass es f√ľr die Arbeit mit ‚ÄěHospiz macht Schule‚Äú im Bundesprojekt einen einheitlichen Durchf√ľhrungs- und auch Ausbildungsstandard gibt. Erst dieser macht es wirklich m√∂glich, dass die gemeinsame Reflexion der Erfahrungen bei den Projektwochen auch f√ľr die Fortentwicklung der Kompetenzen in der Teamentwicklung verwendet werden kann.

Im Bundesprojekt ‚ÄěHospiz macht Schule‚Äú bieten wir allen Interessierten deshalb die Durchf√ľhrung eines solchen Fachreflexionstages inhouse bei Ihnen im Hospizverein vor Ort an. √úber dieses Angebot der gemeinsamen Reflexion Ihrer Projektarbeit k√∂nnen alle Hospiz-macht-Schule-Teams im Austausch mit der Koordinierungsstelle im Bundesprojekt von den bundesweiten Projekterfahrungen anhand von besonderen Fallbeispielen lernen und noch intensiver an der best√§ndigen Fortentwicklung des Projektstandards beteiligt sein. Der Fachreflexionstag kann von dem ganzen Team des einzelnen Hospizvereins als auch in einer Region von mehreren Teams gemeinsam genutzt werden. Die Per¬≠so¬≠nen¬≠zahl soll¬≠te auf 12 ‚Äď 14 Per¬≠so¬≠nen be¬≠grenzt sein. Voraussetzung ist, dass alle Teilnehmende eine Projektschulung der Bundes-Hospiz-Akademie gGmbH im Bundesprojekt absolviert haben. Die Fachreflexion dauert ca. 2 - 3 Stunden und an Kosten entstehen 180,00 Euro zzgl. Fahrtkosten.

Anmeldung zur Terminabsprache

Über das Pro­jekt­han­dy 0151/ 55 79 81 57 kön­nen Sie wei­te­res da­zu er­fah­ren.
end-lich le­ben mit De­menz


In­hou­se-An­ge­bot zur Ent­wick­lung und Ge­stal­tung ei­ner pro­zess­be­zo­ge­nen Le­bens­kul­tur in Hos­piz- und Pal­la­tiv­ein­rich­tun­gen, so­wie in al­len Ein­rich­tun­gen mit De­menz-Er­le­ben

Wie k√∂n¬≠nen wir in un¬≠se¬≠ren Ein¬≠rich¬≠tun¬≠gen Men¬≠schen mit De¬≠menz be¬≠geg¬≠nen und sie all¬≠tags¬≠be¬≠zo¬≠gen mit¬≠ten im Le¬≠ben be¬≠glei¬≠ten? Die¬≠ser Fra¬≠ge stell¬≠te sich ein Team von aus¬≠ge¬≠w√§hl¬≠ten Fach¬≠re¬≠fe¬≠ren¬≠tIn¬≠nen, die in ei¬≠ner ge¬≠mein¬≠sa¬≠men Ko¬≠ope¬≠ra¬≠ti¬≠on von De¬≠menz Sup¬≠port Stutt¬≠gart gGmbH und der Bun¬≠des-Hos¬≠piz-Aka¬≠de¬≠mie gGmbH in 2011 ein In¬≠hou¬≠se-An¬≠ge¬≠bot er¬≠ar¬≠bei¬≠tet ha¬≠ben, dass Ein¬≠rich¬≠tun¬≠gen mit De¬≠menz-Er¬≠le¬≠ben pro¬≠zess¬≠ori¬≠en¬≠tiert be¬≠glei¬≠tet, auf die¬≠se Fra¬≠ge zu¬≠k√ľnf¬≠tig ei¬≠ne le¬≠bens¬≠kul¬≠tu¬≠rel¬≠le An¬≠wort ge¬≠ben zu k√∂n¬≠nen. Denn die Be¬≠glei¬≠tung von Men¬≠schen mit De¬≠menz kann nicht wirk¬≠lich in Form ge¬≠w√∂hn¬≠li¬≠cher Schu¬≠lungs- oder Bil¬≠dungs¬≠ma√ü¬≠nah¬≠men in die Ein¬≠rich¬≠tun¬≠gen ge¬≠bracht wer¬≠den. Das f√ľr die¬≠se Auf¬≠ga¬≠be be¬≠n√∂¬≠tig¬≠te Le¬≠bens¬≠po¬≠ten¬≠ti¬≠al kann nur die Ein¬≠rich¬≠tung im Sin¬≠ne ih¬≠rer ei¬≠ge¬≠nen Kul¬≠tur¬≠ent¬≠wick¬≠lung be¬≠w√§l¬≠ti¬≠gen. Des¬≠sen wa¬≠ren sich nach den ers¬≠ten Tref¬≠fen im Re¬≠fe¬≠ren¬≠ten¬≠kreis rasch al¬≠le be¬≠wusst.

‚Äúend-lich le¬≠ben mit De¬≠menz‚ÄĚ un¬≠ter¬≠st√ľtzt in Form ei¬≠nes In¬≠hou¬≠se-An¬≠ge¬≠bots Ein¬≠rich¬≠tun¬≠gen in der Ent¬≠wick¬≠lung und Ge¬≠stal¬≠tung die¬≠ser Le¬≠bens¬≠kul¬≠tur. Hier¬≠zu wird ge¬≠mein¬≠sam nach ei¬≠nem Erst¬≠ge¬≠spr√§ch ei¬≠ne ein¬≠rich¬≠tungs¬≠be¬≠zo¬≠ge¬≠ne Kon¬≠zep¬≠ti¬≠on ent¬≠wi¬≠ckelt (Pa¬≠ket¬≠teil 1: ‚ÄúMa√ü-neh¬≠men‚ÄĚ), die den ers¬≠ten Leit¬≠fa¬≠den f√ľr ei¬≠ne an¬≠schlie¬≠√üen¬≠de Pro¬≠zess¬≠be¬≠glei¬≠tung durch 2 aus¬≠ge¬≠such¬≠te Fach¬≠re¬≠fe¬≠ren¬≠tIn¬≠nen der bei¬≠den o.g. An¬≠bie¬≠ter¬≠ge¬≠sell¬≠schaf¬≠ten dar¬≠stellt (Pa¬≠ket¬≠teil 2: ‚ÄúKul¬≠tur¬≠pro¬≠zes¬≠sent¬≠wick¬≠lung‚ÄĚ).

Bei wei¬≠te¬≠ren Fra¬≠gen zum In¬≠hou¬≠se-An¬≠ge¬≠bot ‚Äúend-lich Le¬≠ben mit De¬≠menz‚ÄĚ ver¬≠mit¬≠teln wie un¬≠ter der Ruf¬≠num¬≠mer 0202/ 9467-3330 ei¬≠nen Re¬≠fe¬≠ren¬≠ten aus dem Team zu ei¬≠nem ers¬≠ten un¬≠ver¬≠bind¬≠li¬≠chen Te¬≠le¬≠fo¬≠nat. Z√∂¬≠gern Sie nicht, wenn Sie aus ei¬≠ner der o.g. Ein¬≠rich¬≠tun¬≠gen mit De¬≠menz-Er¬≠le¬≠ben kom¬≠men und ei¬≠nen ent¬≠spre¬≠chen¬≠den Ent¬≠wick¬≠lungs¬≠be¬≠darf se¬≠hen oder ver¬≠mu¬≠ten.