Veranstaltungen
"Palliative Care"

Hier finden Sie einen Überblick über kommende Termine und Veranstaltungen. Ebenso können Sie sich hier für diese Veranstaltungen anmelden.

Haltungsorientierte Palliative-Care-Ausbildung und
Weiterbildungsangebote Palliative-Care-Plus 2019


16.04.2019 - 11.12.2019
Nicht jede Palliative-Care-Ausbildung ist bildungstheoretisch so orientiert, dass sie auch Entwicklungsprozesse auf der Handlungsebene erreicht. Die für eine tatsächlich wirksame Palliative-Care-Praxis wesentliche (Für)-Sorgehaltung gegenüber dem menschlichen Leben, wie sie für das Handeln in Einrichtungen der Hospiz-Kultur kennzeichnend ist, kann nicht nur rein theoretisch als bloß weiteres Wissensthema im Ausbildungsparcours abgebildet sein. Vielmehr fängt wirkliche „Palliative as Hospice Care“ erst dann an, wenn auch effektiv an der Verbindung von Bildung und Haltung in eigener lebendiger Praxis gearbeitet wird. Die haltungsorientierte Palliative Care verfolgt und vertieft genau diesen Weg von Praxis-Bildung als eigenen Palliative-Care-Ansatz, denn Haltung kann man nur mitten im Leben lernen...

Der komplette Ausbildungsgang umfasst 9 Doppeltage an folgenden 18 Terminen wie folgt (die Module können unter u.g. Bedingungen auch einzeln als Palliative-Care-Plus-Angebot zur gezielten Auffrischung bzw. Ergänzung des eigenen Bildungsstandes gebucht werden):

16.4.2019 - Modul 1: Geschichte der Organisationsformen von Hospiz und Palliative Care/ Krankheit und Leid/ Trauernde Angehörige
17.4.2019 - Modul 2: Klientenzentrierte Gesprächsführung/ Verarbeiten und Verdauen, Ernähren und Flüssigkeiten/ Nutrition und Schmecken/ Portversorgungen

7.5.2019 - Modul 3: Lebensweltliche Differenzen – Handlungstheorie und Grundhaltungen/ Gestalttheorie/ Rituale
8.5.2019 - Modul 4: Grundlagen der Palliativmedizin/ Biographisches Begleiten/ Arbeiten im Team

11.6.2019 - Modul 5: Leibphänomenologie/ Symptomkontrolle/ Obstipation, Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz
12.6.2019 - Modul 6: Phänomenologie des Lebens/ Genuss, Geschmack und Schluckstörungen/ Mundpflege/ Basale Stimulation

26.6.2019 - Modul 7: Neugierde und wunscherfüllende Kommunikation/ psychozoziale Beratung/ Case-Management/ Qualitätssicherung
27.6.2019 - Modul 8: Sorgen, Angst und Depression/ Grundlagen der Ethik/ Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

9.7.2019 - Modul 9: Erinnern und seine Lücken/ Agnosien, Aphasien und Apraxien/ sensoriche Deprivation, Verwirrtheit und Demenz
10.7.2019 - Modul 10: Grundlagen der Schmerztherapie/ Fatigue, chronische Müdigkeit, Schlafen und Träumen/ Spezielle Krankheitsbilder

11.9.2019 - Modul 11: Trauern und Trauerbewältigung
12.9.2019 - Modul 12: Leibbewegungen im Raum – Physiotherapien/ Spezielle Lagerungen/ Lymphödeme, Wickel

22.10.2019 - Modul 13: Freiheit und Aufklärung/ Schweigen, Verzeihen, Vergessen/ Sexualität
23.10.2019 - Modul 14: Schmerztherapie und Demenz/ Halten und Aushalten/ neurologische Erkrankungen/ Dekubitus und palliative Wundpflege

26.11.2019 - Modul 15: Respiratorische Probleme, Atmen und Ersticken, Stress und tote Menschen/ Pflege am Lebensende
27.11.2019 - Modul 16: Gemeinschaft/ Nachbarschaft und Netzwerke/ SAPV/ komplementäre Therapieformen

10.12.2019 - Modul 17: Spirituelles Erleben und seelsorgliches Begleiten
11.12.2019 - Modul 18: Öffentlichkeitsarbeit in der Hospizbewegung/ Fundraising, ökonomische Fragen und Vertragsverhandlungen mit Kostenträgern

Das ReferentInnenteam: Prof. Dr. Rochus Allert/ Prof. Dr. Dr. Klaus Dörner/ Daniela Grammatico/ Beate Hablitzel/ Margarete Heitkönig-Wilp/ Silke Kirchmann (Palliative Care Kursleitung)/ Schw. Doreen Knopf/ Claudia König/ Dr. Sebastian Knöpker/ Dr. Rolf Kühn/ Peter Nieland/ Agnes Laurs/ Prof. Dr. Anders Lindseth/ Dr. Klaus Maria Perrar/ Dr. Rainer Prönneke/ Elisabeth-Rudnick-Bloch/ Dr. Paul Timmermanns (Pädagoische Kursleitung)

Die Ausbildung erfolgt nach dem Curriculum Müller/ Kern/ Nauck gemäß den Bestimmungen des § 39a SGB V; jeder Modultag kann auch einzeln als Palliative-Care-Plus-Weiterbildung belegt werden, wenn Modul 5 oder Modul 6 ebenfalls belegt wird; für die Ausbildung und den Erhalt des Ausbildungszertifikates sind Fehlzeiten nur nach Absprache möglich, wobei einzelne Module auch im Folgejahr belegt werden können; die Belegung der Module 3 – 6 ist verpflichtend; bei der Belegung eines Doppeltages ist die Verpflegung im Preis enthalten. Falls eine Übernachtung benötigt wird, so ist dieses zum Aufpreis von 69,00 Euro in dem an den Tagungsort angeschlossenen 4-Sterne Hotel Haus Friedrichsbad oder im Hotel Rosine möglich.

Kosten pro Einzelmodul: 190,00 Euro
Kosten pro Doppeltag: 290,00 Euro
Kosten für die gesamte Ausbildung: 1.890,00 Euro
Preise ohne Ãœbernachtung