Veranstaltungen
"Trauerbegleitung"

Hier finden Sie einen √úberblick √ľber kommende Termine und Veranstaltungen. Ebenso k√∂nnen Sie sich hier f√ľr diese Veranstaltungen anmelden.

Ausbildung in der Trauerbegleitung 2019


20.03.2019 - 12.12.2019
ein integratives Gesamtangebot an der Bundes-Hospiz-Akademie gGmbH

Hos¬≠piz- und Pal¬≠lia¬≠tiv¬≠diens¬≠te und ‚Äďver¬≠ei¬≠ne sind in un¬≠ter¬≠schied¬≠li¬≠chen Kon¬≠stel¬≠la¬≠tio¬≠nen mit dem Trauer¬≠er¬≠le¬≠ben von Men¬≠schen kon¬≠fron¬≠tiert. Sie auch in ih¬≠rer Trau¬≠er zu be¬≠glei¬≠ten, ge¬≠h√∂rt zum T√§¬≠tig¬≠keits¬≠pro¬≠fil von Hos¬≠piz- und Pal¬≠lia¬≠tiv¬≠ar¬≠beit und steht als Auf¬≠trag auch in vie¬≠len Sat¬≠zun¬≠gen der Hos¬≠piz¬≠ein¬≠rich¬≠tun¬≠gen. In Ih¬≠nen er¬≠fah¬≠ren Trau¬≠ern¬≠de Be¬≠glei¬≠tung und Un¬≠ter¬≠st√ľt¬≠zung; die¬≠ses ge¬≠schieht in ei¬≠nem Kon¬≠text von Ge¬≠mein¬≠n√ľt¬≠zig¬≠keit und stellt sich in¬≠so¬≠fern nicht als ei¬≠ne ab¬≠re¬≠chen¬≠ba¬≠re Leis¬≠tung dar.

Doch die Be­glei­tung von Trau­ern­den in den viel­fäl­tig mög­li­chen Set­tings und An­for­de­run­gen, die das Le­ben mit sich brin­gen kann, will und muss fun­diert sein. Hier­zu ein qua­li­fi­ziert dif­fe­ren­zier­tes Aus­bil­dungs­an­ge­bot zu ma­chen, das al­le ak­tu­ell wirkungs­vol­len Schu­len und Theo­ri­en des Trau­er­be­gleit­an­sat­zes um­fasst und auch ver­mit­telt, ist das An­lie­gen die­ses in­te­grati­ven Aus­bil­dungs­an­ge­bo­tes an der Bun­des-Hos­piz-Aka­de­mie gGmbH.

In die¬≠sem An¬≠ge¬≠bot ha¬≠ben sich lang¬≠j√§h¬≠rig er¬≠fah¬≠re¬≠ne und for¬≠schen¬≠de Leh¬≠ren¬≠de in der Tau¬≠er¬≠be¬≠glei¬≠tung zu¬≠sam¬≠men¬≠ge¬≠schlos¬≠sen, um ei¬≠ne gro¬≠√üe Ba¬≠sis¬≠qua¬≠li¬≠fi¬≠zie¬≠rung Trau¬≠er¬≠be¬≠glei¬≠tung f√ľr al¬≠le in der Hos¬≠piz- und Pal¬≠lia¬≠tiv¬≠be¬≠we¬≠gung Ak¬≠ti¬≠ven so zu ge¬≠stal¬≠ten, dass al¬≠le g√§n¬≠gi¬≠gen Stan¬≠dards der Trau¬≠er¬≠be¬≠glei¬≠tung in ihr auch tat¬≠s√§ch¬≠lich zu¬≠sam¬≠men¬≠wir¬≠ken k√∂n¬≠nen. Da¬≠bei soll es in dem mo¬≠du¬≠la¬≠ren Ge¬≠samt¬≠sys¬≠tem die¬≠ser Trau¬≠er¬≠be¬≠gleit¬≠aus¬≠bil¬≠dung f√ľr Men¬≠schen, die in Hos¬≠piz- und Pal¬≠lia¬≠tiv¬≠ein¬≠rich¬≠tun¬≠gen t√§¬≠tig wer¬≠den wol¬≠len und/ oder sind, m√∂g¬≠lich sein, f√ľr je¬≠des ih¬≠rer An¬≠ge¬≠bots¬≠ni¬≠veaus ei¬≠nen aus¬≠rei¬≠chend qua¬≠li¬≠fi¬≠zier¬≠ten Aus¬≠bil¬≠dungs¬≠stand er¬≠rei¬≠chen zu k√∂n¬≠nen. Die Aus¬≠bil¬≠dung zielt auf in¬≠di¬≠vi¬≠du¬≠ell kon¬≠zep¬≠tio¬≠nier¬≠ba¬≠re Nut¬≠zungs¬≠an¬≠ge¬≠bo¬≠te der Hos¬≠piz- und Pal¬≠lia¬≠tiv¬≠ein¬≠rich¬≠tun¬≠gen, d.h. je¬≠de/r kann ent¬≠spre¬≠chend den Er¬≠for¬≠der¬≠nis¬≠sen des sp√§¬≠te¬≠ren T√§¬≠tig¬≠keits¬≠pro¬≠fils in der Trau¬≠er¬≠be¬≠glei¬≠tung aus¬≠w√§h¬≠len, bis zu wel¬≠chem Ab¬≠schluss die einzel¬≠nen Aus¬≠bil¬≠dungs¬≠tei¬≠le kom¬≠bi¬≠nier¬≠bar ab¬≠ge¬≠schlos¬≠sen wer¬≠den sol¬≠len.

Die gan¬≠ze Aus¬≠bil¬≠dung geht √ľber 14 Mo¬≠na¬≠te und um¬≠fasst 220 Stun¬≠den, die in ins¬≠ge¬≠samt 7 Bl√∂¬≠cken von in der Re¬≠gel je¬≠weils 3 oder 4 Ta¬≠gen ab¬≠sol¬≠viert wer¬≠den. Nach 112 Aus¬≠bil¬≠dungs¬≠stun¬≠den k√∂n¬≠nen die Teil¬≠neh¬≠men¬≠den den Grund¬≠kurs der Aus¬≠bil¬≠dung mit ei¬≠ner Teil¬≠nah¬≠me¬≠be¬≠schei¬≠ni¬≠gung be¬≠en¬≠den. Di¬≠rekt im An¬≠schluss be¬≠ginnt dann die Auf¬≠bau¬≠stu¬≠fe die¬≠ser Trau¬≠er¬≠be¬≠gleit¬≠aus¬≠bil¬≠dung, die dann √ľber wei¬≠te¬≠re 108 Stun¬≠den geht und mit dem Er¬≠halt ei¬≠nes Aus¬≠bil¬≠dungs¬≠zer¬≠ti¬≠fi¬≠kats zum Ab¬≠schluss ge¬≠bracht wer¬≠den kann (Min¬≠dest¬≠leis¬≠tung = 90 %). Sie soll in der Aus¬≠bil¬≠dung dif¬≠fe¬≠ren¬≠ziert nach ei¬≠nem Bil¬≠dungs¬≠weg in der Er¬≠wach¬≠se¬≠nen¬≠trau¬≠er und ei¬≠nem Bil¬≠dungs¬≠weg in der Kin¬≠der- und Ju¬≠gend¬≠trau¬≠er ge¬≠w√§hlt wer¬≠den k√∂n¬≠nen. Die Aus¬≠bil¬≠dung be¬≠inhal¬≠tet auch das ein¬≠schl√§¬≠gi¬≠ge Li¬≠te¬≠ra¬≠tur¬≠stu¬≠di¬≠um, An¬≠ge¬≠bo¬≠te in kol¬≠le¬≠gia¬≠ler Be¬≠ra¬≠tung bzw. Fall¬≠ar¬≠beit so¬≠wie Ein¬≠zel- und Grup¬≠pen¬≠su¬≠per¬≠vi¬≠si¬≠on. Grund¬≠stu¬≠fe und Auf¬≠bau¬≠stu¬≠fe wer¬≠den mit ei¬≠ner Ab¬≠schluss¬≠ar¬≠beit ab¬≠ge¬≠schlos¬≠sen.

Die Aus¬≠bil¬≠dung kann ggf. auch in In¬≠hou¬≠se-Form vor Ort ge¬≠bucht wer¬≠den (wei¬≠te¬≠re In¬≠for¬≠ma¬≠tio¬≠nen da¬≠zu sind bei der Aus¬≠bil¬≠dungs¬≠ko¬≠or¬≠di¬≠na¬≠ti¬≠on un¬≠ter trauerbegleitung@‚Äčbundes-hospiz-akademie.‚Äčde oder die Aus¬≠bil¬≠dungs¬≠hot¬≠line 0151/ 55 79 81 57 er¬≠h√§lt¬≠lich).


I. Grundplanung f√ľr 2019

A. Grundstufe (112 Std.)
Befähigt zur Trauerbegleitung in nicht erschwerter Trauer, Co-Leitung von Gruppen.

Block-Modul 1 mit 4 Tagen: 20. ‚Äď 23. M√§rz 2019 (32 Std. √† 45 Minuten)
Einstieg, eigene Trauerbiografie, Trauercollagen

Block-Modul 2 mit 3 Tagen: 10. ‚Äď 12. April 2019 (24 Std. √† 45 Minuten)
Unterschied Sterbe-/ Trauerbegleitung, Phänomenologie, Neurologie, Trauertypen. Trauerstrategien

Block-Modul 3 mit 4 Tagen: 14. ‚Äď 17. Mai 2019 (32 Std. √† 45 Minuten)
Systemischer Ansatz: Genogramm, Trauer im System; Gespr√§chsf√ľhrung I: Personenzentrierte GF, Rollenspiele , Erw√§rmen, Setting und Struktur eines Gespr√§ches/ eines Prozesses

Block-Modul 4 mit 3 Tagen: 4. ‚Äď 6. Juni 2019 (24 Std. √† 45 Minuten)
Gespr√§chsf√ľhrung II: Zielerarbeitung, Erstgespr√§ch, Auftragskl√§rung, Abschluss einer Begleitung, eigene Rolle, Dokumentation, Rituale; 10 Stunden Peergruppenarbeit;

Literaturstudium
Abschluss: Bescheinigung
Ca. 3-5 Seiten Abschlussarbeit f√ľr die, die nach der Grundstufe aufh√∂ren.


B. Aufbaustufe (108 Std.)
Befähigt zur Trauerbegleitung auch in erschwerter Trauer, Leitung von Gruppenangeboten.
(Umfang 88 Stunden)

Block-Modul 5 mit 3 Tagen: 17. ‚Äď 19- September 2019 (27 Std. √† 45 Minuten)
Erschwerte Trauer, Trauma, Resilienz, Kreative Methoden, Komplexe Trauersituationen

Block-Modul 6 mit 3 Tagen: 15. ‚Äď 17. Oktober 2019 (27 Std. √† 45 Minuten)
Einf√ľhrung in den systemischen Beratungsansatz: Methoden
Arbeit mit dem Genogramm in einer Begleitung
Ausgewählte Themen in einem Trauersystem: wenn Kinder/ Eltern/ Geschwister sterben
Begleitung in einem Trauersystem

Block-Modul 7 mit 3 Tagen: 12. ‚Äď 14. November 2019 (27 Std. √† 45 Minuten)
Kinder- und Jugendlichentrauer; Kreative Methoden: Phantasiereisen, Imagination, Arbeit mit Stele und Tonerde; von Psalmen und Märchen; Körperorientiertes Arbeiten; Selbst- und Fremdwahrnehmung; Qualifeedback; Gruppenangebote

Abschluss-Modul 8 mit 1 Tag: 12. Dezember 2019 (7 Std. à 45 Minuten)
Abschlussveranstaltung: Ausschnitte aus den Arbeiten und √úbergabe der Zertifikate

Zeitraum f√ľr Einzelarbeiten von M√§rz bis Oktober 2019
- Angebote f√ľr Einzel- und Gruppensupervisionen nach individueller Vereinbarung
- Angebote in kollegialer Beratung und Fallbearbeitung
Zeitraum f√ľr Abschlussarbeit von November bis Dezember 2019
- Erarbeitung/ Abgabe der Abschlussarbeiten von ca. 20 Seiten Umfang


Abschluss: Zertifikat der Bundes-Hospiz-Akademie gGmbH

II. Zeiten und Ansprechpartner

a. 3-Tage-Module:
1. Tag von 14 h - 19 h;
2. Tag von 9 h - 19 h;
3. Tag von 9 h - 15 h.

b. 4-Tage-Module:
1. Tag von 14 h - 19 h;
2. Tag von 9 h - 19 h;
3. Tag von 9 h - 16 h;
4. Tag von 9 h - 15 h.

Das Ausbildungs-Team:


F√ľr die Trau¬≠er¬≠be¬≠gleit¬≠aus¬≠bildung nach den Stan¬≠dards der Bun¬≠des-Hos¬≠piz-Aka¬≠de¬≠mie (BHA) gGmbH ha¬≠ben wir 2015 ein um¬≠fas¬≠send und in¬≠te¬≠gra¬≠tiv ar¬≠bei¬≠ten¬≠des Aus¬≠bil¬≠dungs-Team kon¬≠sti¬≠tu¬≠iert, in dem sich Re¬≠fe¬≠ren¬≠tin¬≠nen und Re¬≠fe¬≠ren¬≠ten en¬≠ga¬≠gie¬≠ren, die schon lan¬≠ge Jah¬≠re in der Trau¬≠er¬≠be¬≠glei¬≠tung auf al¬≠len Ni¬≠veaus aus¬≠bil¬≠den und die vor al¬≠lem auch tat¬≠s√§ch¬≠lich al¬≠le g√§n¬≠gi¬≠gen Grund¬≠an¬≠s√§t¬≠ze, so¬≠wohl die bio¬≠gra¬≠phisch-deu¬≠ten¬≠den als auch the¬≠ra¬≠peu¬≠ti¬≠sche, ver¬≠mit¬≠teln und leh¬≠ren k√∂n¬≠nen. Ein¬≠zel¬≠ne Mit¬≠glie¬≠der des Aus¬≠bil¬≠dungs-Teams wa¬≠ren schon in den An¬≠f√§n¬≠gen der Ent¬≠wick¬≠lung von Stan¬≠dards f√ľr die Trau¬≠er¬≠be¬≠glei¬≠tung 2001/ 2002 aus der Hos¬≠piz¬≠be¬≠we¬≠gung in Deutsch¬≠land her¬≠aus be¬≠tei¬≠ligt. Sie be¬≠rei¬≠te¬≠ten dann 2005 auf die¬≠ser Grund¬≠la¬≠ge die Gr√ľn¬≠dung des Trauer¬≠In¬≠sti¬≠tut Deutsch¬≠land (TID) e.V. 2005 mit vor und tru¬≠gen da¬≠mit letzt¬≠lich auch bei zur Gr√ľn¬≠dung des Bun¬≠des¬≠ver¬≠ban¬≠des Trau¬≠er¬≠be¬≠glei¬≠tung (BVT) e.V. 2012. In ei¬≠nem ge¬≠mein¬≠sa¬≠men Pro¬≠jekt 2014 wur¬≠den dann die heu¬≠ti¬≠gen Aus¬≠bil¬≠dungs¬≠stan¬≠dards zur Trau¬≠er¬≠be¬≠glei¬≠tung an der BHA gGmbH ge¬≠mein¬≠sam mit dem BVT e.V. ab¬≠ge¬≠gli¬≠chen und in ein ak¬≠tu¬≠el¬≠les An¬≠ge¬≠bots¬≠for¬≠mat ge¬≠bracht, dass Grund¬≠la¬≠ge die¬≠ser Trau¬≠er¬≠be¬≠gleit¬≠aus¬≠bil¬≠dung nach den Stan¬≠dards von BVT e.V. und BHA gGmbH ist.

Aus¬≠gangs¬≠punkt der Aus¬≠bil¬≠dung in der Trau¬≠er¬≠be¬≠glei¬≠tung nach die¬≠sen Stan¬≠dards der Bun¬≠des-Hos¬≠piz-Aka¬≠de¬≠mie gGmbH ist es, dass in ihr tat¬≠s√§ch¬≠lich al¬≠le g√§n¬≠gi¬≠gen Grund¬≠an¬≠s√§t¬≠ze und -theo¬≠ri¬≠en auch aus den Schu¬≠len selbst her¬≠aus, die sie in √ľber Jah¬≠re eta¬≠bliert ha¬≠ben, ge¬≠lehrt und ver¬≠mit¬≠telt wer¬≠den. Die Aus¬≠wer¬≠tung un¬≠se¬≠rer neue¬≠ren Aus¬≠bil¬≠dungs¬≠er¬≠fah¬≠run¬≠gen aus den Jah¬≠ren 2014/ 2015 ha¬≠ben ge¬≠zeigt, dass bis heu¬≠te zu das Feh¬≠len ei¬≠ner ein¬≠heit¬≠li¬≠chen und auch ein¬≠heit¬≠lich eva¬≠lu¬≠ier¬≠ten Aus¬≠bil¬≠dungs¬≠kon¬≠zep¬≠ti¬≠on, die von ei¬≠nem Re¬≠fe¬≠ren¬≠tIn¬≠nen¬≠pool auch tat¬≠s√§ch¬≠lich glei¬≠cher¬≠ma¬≠√üen ge¬≠mein¬≠schaft¬≠lich ver¬≠mit¬≠telt wird, in Deutsch¬≠land im¬≠mer noch zu kon¬≠sti¬≠tu¬≠ie¬≠ren ist. Im¬≠mer noch kon¬≠kur¬≠rie¬≠ren und or¬≠ga¬≠ni¬≠sie¬≠ren sich ver¬≠schie¬≠de¬≠ne Schu¬≠len hier so, dass sie nur ei¬≠ge¬≠ne An¬≠satz¬≠punk¬≠te pr√§¬≠fe¬≠riert se¬≠hen. Ei¬≠ne auch tat¬≠s√§ch¬≠lich ein¬≠heit¬≠lich wir¬≠ken¬≠de und eva¬≠lu¬≠iert t√§¬≠ti¬≠ge Ge¬≠samt¬≠aus¬≠bil¬≠dung auf in¬≠te¬≠gra¬≠ti¬≠ver Ba¬≠sis ent¬≠wi¬≠ckeln zu hel¬≠fen, ist das An¬≠lie¬≠gen des ge¬≠sam¬≠ten Aus¬≠bil¬≠dungs¬≠an¬≠ge¬≠bots zur Ba¬≠sis¬≠qua¬≠li¬≠fi¬≠ka¬≠ti¬≠on Trau¬≠er¬≠be¬≠glei¬≠tung an der Bun¬≠des-Hos¬≠piz-Aka¬≠de¬≠mie gGmbH.

We­sent­lich hier­zu soll sein, dass die kon­ti­nu­ier­li­che Pra­xis in der Trau­er­be­gleit­aus­bil­dung neue­re Ent­wick­lun­gen in der Trau­er­for­schung kon­ti­nu­ier­lich im Blick be­hält. An das Ausb­il­dungs-Team sind des­halb auch in der Trau­er­for­schung er­fah­ren­de wis­sen­schaft­lich Tä­ti­ge an­ge­schlos­sen.

We¬≠sent¬≠lich hier¬≠zu soll es aber vor al¬≠lem sein und blei¬≠ben, dass die Trau¬≠er¬≠be¬≠gleit¬≠aus¬≠bil¬≠dung in ei¬≠nen Kon¬≠text von Ge¬≠mein¬≠n√ľt¬≠zig¬≠keit und Zwi¬≠schen¬≠mensch¬≠lich¬≠keit ein¬≠ge¬≠bun¬≠den bleibt, denn das ist ihr so¬≠zio-kul¬≠tu¬≠rel¬≠ler Ge¬≠samt¬≠zu¬≠sam¬≠men¬≠halt, den ge¬≠sell¬≠schaft¬≠lich √ľber ei¬≠ne enor¬≠me eh¬≠ren¬≠amt¬≠li¬≠che Auf¬≠bau¬≠ar¬≠beit die Hos¬≠piz¬≠be¬≠we¬≠gung der letz¬≠ten Jahr¬≠zehn¬≠te in Deutsch¬≠land ge¬≠schaf¬≠fen hat. Trau¬≠er¬≠be¬≠glei¬≠tung als ei¬≠ne ge¬≠sell¬≠schaft¬≠lich tat¬≠s√§ch¬≠lich wirk¬≠sa¬≠me Be¬≠we¬≠gung kann und soll sich nicht ab¬≠l√∂¬≠sen von die¬≠sem Kon¬≠text der Hos¬≠piz¬≠be¬≠glei¬≠tung als ei¬≠ner Be¬≠we¬≠gung von B√ľr¬≠gern, die sich ge¬≠gen¬≠sei¬≠tig im Le¬≠ben - und eben auch in der Trau¬≠er - Halt und St√ľt¬≠ze sind. Die Vor¬≠stel¬≠lung ei¬≠ner re¬≠gel¬≠fi¬≠nan¬≠zier¬≠ten Trau¬≠er¬≠be¬≠glei¬≠tung als ei¬≠ne be¬≠zahl¬≠te Dienst¬≠leis¬≠tung im nach kon¬≠trol¬≠lier¬≠ten Leis¬≠tun¬≠gen dif¬≠fe¬≠ren¬≠zier¬≠ten Fi¬≠nan¬≠zie¬≠rungs¬≠sys¬≠tem des So¬≠zi¬≠al- und Ge¬≠sund¬≠heits¬≠we¬≠sens kann da ein¬≠fach ‚Äď in Qua¬≠li¬≠t√§t und At¬≠mo¬≠sph√§¬≠re und vor al¬≠lem auch in der ge¬≠leb¬≠ten Pra¬≠xis - nicht mit¬≠hal¬≠ten.

Flyer: Download
Empfehlungen zur Ausbildungsentscheidung: Download